Initiative Siglinde
Ein Strickprojekt in Bosnien-Herzegowina, um die Lebensqualität von Frauen, die dort durch den Krieg viel verloren haben, wieder zu entfalten

Kampagne " Stoff statt Plastik


Stoff-Taschen statt Plastik

Die Initiative Siglinde hat sich zur Aufgabe gemacht, die in Deutschland begonnene Kampagne "Stoff-Taschen statt Plastik" zu unterstützen. Ein nicht nur deutschlandweites Interesse - auch ein Globales.

Statement Siglinde:

Ich bin selbst mein Leben lang für eine gesunde, im Einklang mit der Natur stehende, sich gesund ernährende Lebensweise eingetreten. Deshalb geht es mich wirklich etwas an, was an und mit unserer Natur geschieht.

Plastik, ein Umweltverschmutzer hohen Grades kann  durch Stoff-Taschen ersetzt werden. Dafür stehe ich mit meiner "Initiative Siglinde".

Diese Taschen wurden von Frauen in Bosnien-Herzegowina aus Stoffresten, die aus verschiedenen Ländern stammen, genäht. Die teils sehr schönen Stoffe  wurden nicht weggeworfen, sondern von der initiative-siglinde nach Bosnien gebracht und den Frauen geschenkt.

Termine

Am 30.07.2017 I Hoffest im Naturlandhof Aigner

11.00 - 17.00 Uhr

Naturlandhof Aigner
Landauer Str. 71
94419 Reisbach


Die Initiative Siglinde ist mit einem Stand mit Strickwaren und Taschen vor Ort.

( Entwicklungshilfe durch therapeutisches Stricken und die Kampagne „Stoff statt Plastik“  für Frauen in Bosnien-Herzegowina)


Am 20.06.2017  I Vortrag im Gasthof

 Zur Post

Steinberger Berg 29

94419 Griesbach - Reisbach

Entwicklungshilfe durch therapeutisches Stricken und die Kampagne „Stoff statt Plastik“  für Frauen in Bosnien-Herzegowina

Wir laden Euch herzlich ein zu unserem Vortragsabend:

Siglinde Anzenberger, die Begründerin der „initiative-siglinde“,  erzählt über ihre Arbeit in dem humanitären Projekt für Frauen in Bosnien, die im ehemaligen Jugoslawien-Krieg in Konzentrationslagern waren.

Initiiert wurde das Projekt, um den Tausenden von Frauen eine Chance zu bieten, sich durch Handwerken mehr und mehr ihre Würde, Fähigkeiten und Fertigkeiten zurückzuerobern oder neu zu lernen. Das Team stellt fest, dass durch diese Art von Hilfe bei den Frauen körperliche und mentale Verbesserungen erreicht werden:  Zuversicht, Selbstwertgefühl und Kreativität sind stark am Wachsen. Der Schlaf wird ruhiger, und sie müssen weniger Medikamente nehmen.

Zu dem ursprünglich begonnenen therapeutischen Stricken ist ein weiterer Bereich hinzugekommen: das Nähen von Einkaufstaschen aus Stoffresten. Viele der Frauen haben sich entschieden, die weltweite Kampagne „Stoff gegen Plastik“ mit Ihrem Nähen zu unterstützen und dadurch nicht nur sich selbst, sondern auch der Umwelt zu helfen. Die Taschen können individuell mit einer Botschaft bedruckt werden.  Mit dem Verkauf der Taschen und Strickwaren können die Frauen für sich und ihre Familien eine wirtschaftliche Existenz aufbauen. Das Taschenprojekt wird über die Firma SiTa-Consulting, deren Inhaberin Siglinde Anzenberger ist, organisiert und betreut: Im Juli wird in Bosnien eine Näh- und Schneider-Akademie gestartet, wo die Frauen handwerkliche wie auch betriebswirtschaftliche Kenntnisse lernen oder verbessern können. Die Frauen verlangen, dass sie für ihre Ausbildung auch etwas geben dürfen: So wollen sie mit dem Taschenverkauf zur Finanzierung  des Ausbildungsprojekts beitragen. 

 Seit Herbst 2014, damals hat das Projekt mit einer Gruppe von Frauen in Sarajevo begonnen, ist die initiative-siglinde jetzt in neun bosnischen Dörfern und Städten tätig. Aktuell nehmen über 120 Frauen teil, und es kommen immer neue Orte hinzu. Siglinde Anzenberger, die seit 30 Jahren in der Naturkostbranche tätig ist und eine Coaching-Ausbildung hat, sagt: „Es gibt unter anderem einen Zusammenhang in meinen beiden Lebensaufgaben: In beiden geht es um Gesundheit. Naturkost steht für gesunde Lebens-Mittel für den Körper, im Projekt gibt es Lebens-Mittel für die Seele und den Geist.“  Sie hat zusammen mit anderen ein Schritt-für-Schritt-Programm entwickelt, mit dem man diese Frauen wieder positiv auf das Leben ausrichten und im richtigen Maß fördern kann. Geben und Nehmen sind ein wesentlicher Bestandteil. 

In diesem Vortrag berichtet sie unter anderem, wie das Stricken als Therapie funktioniert und wie es möglich ist, dass sich diese Frauen in Bosnien trotz großer Herausforderung wieder ein normales, selbstbestimmtes Leben erschaffen. Ein kurzer, eindrucksvoller Film begleitet den Vortrag. 

 Weitere Infos finden Sie unter: 

www.initiative-siglinde.com und www.sita-consulting.com


Kontakt:  

Siglinde Anzenberger

Lexenbergstr. 24

84437 Reichertsheim


Initiative-siglinde@gmx.de